Wie funktioniert eine Stammzellen-Transplantation?

Die biologische Aufgabe von Stammzellen ist vor allem die Reparatur (Wiederherstellung) und Regeneration (Neuentstehung) von defekten Körperzellen. Diese Eigenschaften macht man sich in der Stammzelltherapie zunutze, indem diese Zellen gezielt und in hoher Konzentration direkt in das kranke Gewebe gegeben werden. Sie aktivieren dort die Selbstheilung des Gewebes und transformieren sich in Gewebezellen z.B. Knorpel- oder Muskelzellen. Der zugrunde liegende Mechanismus ist zum Teil noch unbekannt. Man nimmt an, dass die Stammzellen bestimmte Substanzen (Sekretome) freisetzen, die das kranke Gewebe aktivieren. Erforscht wird, ob einzelne defekte Körperzellen, z. B. einzelne Nervenzellen im Rückenmark oder Endothelzellen in Gefäßen, ganz durch Stammzellen ersetzt werden. Weltweit stimmen Wissenschaftler überein, dass mit Stammzellforschung ein großes Heilungspotenzial verbunden ist.